Werner Eberth

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werner Eberth

Werner Eberth (* 19. Dezember 1935 in Augsburg) ist Jurist, war Regierungsrat, Stadt- und Kreisheimatpfleger in Bad Kissingen und Schriftsteller.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Abitur studierte er an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und ging anschließend in den öffentlichen Dienst. Er arbeitete bei der Regierung von Unterfranken und als Regierungsrat im Landratsamt Alzenau. 1970 kam er ans Landratsamt in Bad Kissingen, zwei Jahre später, war er als Staatsbeauftragter für die Zusammenführung der drei Landkreise Bad Kissingen, Hammelburg und Bad Brückenau verantwortlich.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Eberth saß für die Freien Wähler von 1978 bis 1996 im Bad Kissinger Stadtrat, war Stadtheimatpfleger und ehrenamtlicher Kreiskulturreferent.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Werner Eberth, Julius Kardinal Döpfner zum 100. Geburtstag, Theresienbrunnen-Verlag, Bad Kissingen 2013
  • Werner Eberth: Zum 300. Todestag des fränkischen Geschichtsschreibers P. Ignaz Gropp (Onlinefassung)
  • Werner Eberth: Fried Heuler. Bildhauer in Bad Kissingen und Würzburg. In: Peter Weidisch, Thomas Ahnert (Hrsg.): 1200 Jahre Bad Kissingen (801-2001). Facetten einer Stadtgeschichte. Festschrift zum Jubiläumsjahr und Begleitbuch zur Ausstellung. Verlag T. A. Schachenmayer, Bad Kissingen 2001, ISBN 3-929278-16-2
  • Werner Eberth, „Inventarium über die vorfindlichen Kirchen Parameten, Kappellen Mobillien“ – Inventar der Erstaustattung der Hofkirche der Oberen Saline Hausen 1768-1783, in: Mainfränkisches Jahrbuch für Geschichte und Kunst, Nr. 32, 1980, S. 177
  • Werner Eberth: Balthasar Schmitt - ein fränkischer Bildhauer, Begleitheft zur Ausstellung in Schloss Aschach vom 28. April bis 30. Juli 1995, Theresienbrunnen-Verlag, Bad Kissingen 1995

Weblinks[Bearbeiten]