Werkingstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werkingstraße  

Stadtbezirk: Heidingsfeld
Postleitzahl: 97084

Werkingstraße (im Hintergrund die Heidingsfelder Stadtmauer)
„Bacchusbrunnen“

Straßenverlauf

Die Werkingstraße verbindet die Klosterstraße mit der Seilerstraße.

Namensgeber

Die Straße wurde benannt nach dem Geistlichen Rat und Heidingsfelder Stadtpfarrer Karl Theodor Werking (* 5. April 1800; † 25. April 1870). Er wirkte ab 1835 bis zu seinem Tod in Heidingsfeld und zeichnete sich durch besonderes soziales Engagement aus. [1]

Besondere Merkmale

  • Die nördliche Straßenseite ist unbebaut.
  • Die Beleuchtung erfolgt noch durch alte Gaslaternen.

Sehenswertes

  • Der wegen der bildlichen Darstellung eines Bacchus-Kopfes im seitlichen Teil auch „Bacchusbrunnen“ genannte Natursteinbrunnen wurde, so weit bekannt, mit der Einrichtung der Grünanlage zwischen der Stadtmauer und der Werkingstraße in den Jahren 1910 - 1912 von Bildhauer Carlo Müller errichtet.
  • Heidingsfelder Stadtmauer

Veranstaltungen

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Waltherschule


Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Rainer Leng (Hrsg.): Geschichte der Stadt Heidingsfeld. Verlag Schnell & Steiner, Regensburg 2005

Weblinks

Angrenzende Straßen

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …