Untereisenheimer Sonnenberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Untereisenheimer Sonnenberg (kurz: Sonnenberg, selten Kaltenhausener Sonnenberg) ist die Weinlage des Ortsteils Untereisenheim der Marktgemeinde Eisenheim auf Untereisenheimer Gemarkung.

Name[Bearbeiten]

Der Name des Berges geht auf ein besonders mildes und niederschlagarmes Mikroklima und die starke Sonneneinstrahlung zurück.

Lage[Bearbeiten]

Die Weinlage grenzt nördlich von Untereisenheim unmittelbar an die Obereisenheimer Höll an. Oberhalb des Ortes verläuft diese mit südlichöstlicher bzw. östlicher Exposition bis an die Kreisstraße WÜ 4 bei Kaltenhausen. Teilweise wird der Weinberg von Gehölz unterbrochen. Durchschnitten wird die Weinlage unter anderem durch die Dipbacher Straße.

Weinbau[Bearbeiten]

Auf dem skelettreichen Muschelkalkboden wachsen eine Vielzahl an Weiß- und Rotweinen. Der Muschelkalk speichert die Wärme sehr gut und gibt dem Wein ein besonderes Aroma. Angebaut werden überwiegend Weißweine, darunter auch Prädikatsweine. Bewirtschaftet wird der Sonnenberg von Eisenheimer Weingütern. Vor der Flurbereinigung war die heutige Weinlage in mehrere Teilbereiche unterteilt, die jeweils eigene Namen hatten. Die Einzellage gehört zur Großlage Kirchberg (Volkach).

Bildstockweg[Bearbeiten]

In der Weinlage befinden sich zahlreiche Bildstöcke. Diese werden durch einen 6,7 Kilometer langen Wanderweg, den Bildstockweg, touristisch erschlossen. Er führt ein Stück durch den Wald, hauptsächlich aber durch die Weinberge mit wunderschönem Blick ins Maintal und auf die Mainschleife. Der älteste Bildstock stammt aus dem 17. Jahrhundert, der neuste aus dem Jahre 1965.

► Wanderroute des Bildstockweges

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …