TanzSpeicher

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von Tanzspeicher Würzburg)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Außenansicht Theater tanzSpeicher

Das Theater tanzSpeicher befindet sich im Gebäude des Kulturspeichers am Oskar-Laredo-Platz 1 in Würzburg und bietet 80 Besuchern Platz.

Konzeption[Bearbeiten]

Tanzspeicher-Logo.png

In einem kontinuierlichen Spielplan präsentiert das „kollektiv anderer tanz“ (vormals Thomas Kopp Kompanie) jährlich sowohl ein bis zwei Neuproduktionen als auch Stücke aus dem Repertoire. Darüber hinaus finden Newcomer, Choreographen, nationale und internationale Tanzschaffende eine Plattform für Produktion und Veranstaltungen.

Leitung[Bearbeiten]

Thomas K. Kopp, Leiter, Intendant und Choreograph in Residence, gründete das Tanztheater 2004.

Produktionen[Bearbeiten]

Eigenproduktionen
  • Tischgespräche oder: Wie wichtig sind 80 Zentimeter. 2003.
  • Streiflichter, Version 1,5. 2004.
  • Station to Station. 2005. (Kooperation von Thomas K. Kopp und Stefan Dreher)
  • Alles außer Kontrolle. 2005. (Kooperation von Thomas K. Kopp, Carlos Cortizo und Katja Wachter)
  • Phänomen Mozart – nie getrübte Schönheit. 2006.
  • Fledermäuse und Bunte Schatten. 2007.
  • Untitled – to Dan Flavin. 2008.
  • Ausziehen 2.0. 2009.
  • Privatsachen. 2010. (Intime und serielle Performance im Denckler-Block in Würzburg.)
  • Useless Dog. 2011.
  • Cool memories. 2013. (Auftragsarbeit im Rahmen des Mozartfestes Würzburg)
  • Hikikomori. 2013.
  • Reihe: Gegenwartsmoment. Seit 2006.
    • Gegenwartsmoment work 1. 2007.
    • Gegenwartsmoment work 2 – bordered. 2009.
    • Gegenwartsmoment work 3 – pictures reframed. 2011. “)
    • Gegenwartsmoment work 4 – at the end you’re left alone and confused having to make up your own story. 2011.
    • Gegenwartsmoment work 5 – Fake it! 2012.
  • Alle Zeit der Welt – eine choreographische Erkundung zur Absichtslosigkeit. 2014.
  • achtmeterimquadrat – so habe ich mir meine Kindheit nicht vorgestellt. 2015.
  • Wurfsendung. 2016.
  • blind date. 2016.
  • Vertrauen. 2017.
  • Vertrauen N°2 – update. 2018.
  • Ausgewählte Umheimlichkeiten – Warum wie Geheimnisse brauchen. 2019.
Gastspiele

Im Rahmen von Gastspielen nationaler und internationaler Kompanien arbeiteten und spielten Antonia Baehr, Stefan Dreher, Xavier Le Roy, Jochen Roller, Anna Holter, Jessica Iwanson, Alexandra Rauh, Toula Limnaios, Jana Ressel, Magali Sander Fett, Hannes Langolf, Raffaela Galdi, Sabine Glenz, Lenka Flory, Simone Sandroni und Felix Ruckert im Theater tanzSpeicher.

Von 2000 bis 2012 organisierte das Theater tanzSpeicher alle zwei Jahre das Festival „Tanzlandschaft“, eine Biennale für zeitgenössischen Tanz. Im Zuge des Festivals wurden an verschiedenen Veranstaltungsorten eine Woche lang Vorführungen zu einem bestimmten Motto gezeigt. 2001 verlieh die Stadt Würzburg Thomas K. Kopp den Kulturförderpreis der Stadt Würzburg

Trägerschaft[Bearbeiten]

Das Theater tanzSpeicher ist in privater Trägerschaft. Gefördert wird es als bayerisches Modellprojekt durch das bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Die Institution wird ebenfalls gefördert durch die Stadt Würzburg und die unterfränkische Kulturstiftung des Bezirks Unterfranken. Die Sparkassenstiftung der Stadt Würzburg unterstützt regelmäßig Projekte des Theaters. Im Oktober 2013 fand eine Benefizgala zur Unterstützung des Theaters tanzSpeicher in der Augustinerkirche statt. Hieraus entwickelte sich der „Freundeskreis Theater tanzSpeicher Würzburg e. V.“

Kontakt[Bearbeiten]

Theater tanzSpeicher
Oskar-Laredo-Platz 1
97070 Würzburg
Telefon: 0931 - 4525855
E-Mail: tanzspeicher@tanzspeicherwuerzburg.de

Öffnungszeiten und Preise[Bearbeiten]

Bürozeiten/Ticketverkauf
Montag und Donnerstag: 9.00 - 16.00 Uhr
Ein Zugang für Rollstuhlfahrer ist vorhanden.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Kulturspeicher


Siehe auch[Bearbeiten]

Pressestimmen[Bearbeiten]

  • „Der tanzSpeicher ist ein Theaterhaus das sich ausschließlich auf zeitgenössischen Tanz spezialisiert hat. Im Bundesgebiet gibt es nur eine Handvoll solcher Häuser. Dass sich so ein Theater in einer übersichtlich großen Stadt wie Würzburg etablieren könnte, hielten zu Beginn viele für eine ziemliche Traumtänzerei.“ (Süddeutsche Zeitung, 24. Februar 2012, Olaf Przybilla)
  • „Der Würzburger tanzSpeicher ist zu einer wichtigen Adresse Bayerns für den zeitgenössischen Tanz geworden - auch weil Choreograph und Leiter Thomas K. Kopp gern die Grenzen dieser Kategorie auslotet.“ (Die Deutsche Bühne, 02/16, Michaela Schneider)
  • „Mit der Perfektion der Einstudierung, von Bühnenbild und Beleuchtung, dem stringenten Aufbau setzen er (Thomas K. Kopp) und seine Tänzer Maßstäbe in der freien Tanzszene Würzburgs.“ (Mainpost, 07/2013, Ursula Knobloch)

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …