Städtische Werkkunstschule

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Städtische Werkkunstschule war eine kommunale Bildungseinrichtung der Stadt Würzburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden der kaufmännische Zweig des Polytechnischen Zentralvereins abgetrennt und die Lehrgänge als Tagesschule der städtischen „Kunst- und Handwerkerschule“ unter Generaldirektor Heiner Dikreiter fortgeführt. 1969 erhielt die Einrichtung als „Städtische Werkkunstschule“ neue Räumlichkeiten in der Hans-Löffler-Straße 49.

Ende der Werkkunstschule[Bearbeiten]

Mit der Hochschulreform 1972 wurde die städtische Werkkunstschule gemeinsam mit dem Balthasar-Neumann-Polytechnikum und der Höhere Wirtschaftsfachschule zur neuen Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt fusioniert und die Werkkunstschule in den Fachbereich Gestaltung eingegliedert.

Schulleiter[Bearbeiten]

Lehrkräfte[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Theodor Jacobi, Städtische Werkkunstschule Würzburg - gestern-heute-morgen, 1970 in Würzburg heute, Ausgabe 10, 1970