Städtische Werkkunstschule

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Städtische Werkkunstschule war eine kommunale Bildungseinrichtung der Stadt Würzburg.

Geschichte

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden der kaufmännische Zweig des Polytechnischen Zentralvereins abgetrennt und die Lehrgänge als Tagesschule der städtischen „Kunst- und Handwerkerschule“ unter Generaldirektor Heiner Dikreiter fortgeführt. 1969 erhielt die Einrichtung als „Städtische Werkkunstschule“ neue Räumlichkeiten in der Hans-Löffler-Straße 49.

Ende der Werkkunstschule

Mit der Hochschulreform 1972 wurde die städtische Werkkunstschule gemeinsam mit dem Balthasar-Neumann-Polytechnikum und der Höhere Wirtschaftsfachschule zur neuen Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt fusioniert und die Werkkunstschule in den Fachbereich Gestaltung eingegliedert.

Schulleiter

Lehrkräfte

Siehe auch

Literatur

  • Theodor Jacobi, Städtische Werkkunstschule Würzburg - gestern-heute-morgen, 1970 in Würzburg heute, Ausgabe 10, 1970