Seelein (Veitshöchheim)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturdenkmal Seelein

Das Gebiet Seelein (auch: Am Seelein) ist ein Naturdenkmal in der Gemarkung Veitshöchheim.

Lage[Bearbeiten]

Das Kleinstgewässer in einer Senke wird von Regenwasser gespeist und befindet sich am südlichen Rande des Gadheimer Waldes auf der Hochfläche im Norden von Veitshöchheim. Von Veitshöchheim kommend, gelangt man über die Straße An der Steige zum Naturdenkmal.

Bedeutung[Bearbeiten]

Nicht nur die 300 m² große Geländemulde mit flacher Teichzone hat in unmittelbarer Waldnähe aus der Sicht des Artenschutzes und als Amphibienlaichgewässer eine große ökologische Bedeutung. Ein großes Refugium für die Tier- und Pflanzenwelt ist die über 7.000 m² große Pufferzone rund um das „Seelein“ geworden durch Anlegung von Feldgehölzen. Dieses Feuchtgebiet ist deshalb bereits seit 1965 als Naturdenkmal ausgewiesen.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Hier befindet sich ein wichtiger Laichplatz und Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Ringelnatter, Grasfrosch, Erdkröte, Teichmolch und viele Wasserinsekten haben sich hier niedergelassen. Sumpfsegge und Igelkolben wachsen in der Uferzone und Laichkräuter und Wasserhahnenfuß an den offenen Wasserstellen.

Besucherinformation[Bearbeiten]

Es ist verboten

  • Pflanzen zu beschädigen oder zu entnehmen
  • Tiere zu entnehmen, zu stören oder zu verletzen
  • Eisflächen zu betreten
  • Schutt/Unrat/Müll abzuladen
  • das Gelände mit KfZ zu befahren

Bilder[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Infotafel am Rand des Geländes

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …