Schlottersmühle (Estenfeld)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlottersmühle war eine Wassermühle in der Gemeinde Estenfeld im Landkreis Würzburg.

Lage[Bearbeiten]

Die Mühle liegt heute mitten im Ort nahe der alten Pfarrkirche.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Mühle aus dem Jahr 1571 war bis 1809 unter dem Namen Schlossmühle eine Mehlmühle. Danach wurde sie auch zeitweise als Öl- bzw. Papiermühle genutzt. Sie verrichtete als Mehl- und Ölmühle bis 1912 ihren Dienst. Danach baute Gustav Schlotter das erste Elektrizitätswerk von Estenfeld in der Mühle und versorgte den Ort mit Strom. Stillgelegt wurde die Schlottersmühle in den ersten Jahren des Zweiten Weltkrieges. Die Wasserrechte wurden 1966 an das Fränkische Überlandwerk Nürnberg verkauft.

Antrieb[Bearbeiten]

Angetrieben wurde die Mühle wie auch die beiden weiteren Mühlen durch das Bachwasser der damals dort entlang verlaufenden Kürnach. Heute verläuft der Bach durch Rohre unter der Straße Am Eichelein.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Das Mühlengebäude ist ein zweigeschossiger Massivbau mit Eckquaderung, mit teilweise profilierten Fensterrahmungen und steilem Satteldach und stammt im Kern aus dem 17. Jahrhundert. Die zugehörigen Torpfeiler stammen aus der Mitte des 18. Jahrhundert. Die Pfeilerfiguren wurden 2008 ins Rathaus (Estenfeld) in die Untere Ritterstraße 6 versetzt.

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Heute wird das Anwesen privat genutzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …