Sabine Blum-Pfingstl

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sabine Blum-Pfingstl (* 19. Juni 1964 in Schweinfurt) ist Kunsterzieherin und Kultur-Preisträgerin der Stadt Würzburg

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Sabine Blum-Pfingstl ist Kunsterzieherin am Würzburger Wirsberg-Gymnasium und Fachreferentin für Kunst des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Unterfranken.

Kulturelles Engagement[Bearbeiten]

Für die Städtische Galerie ist das Ehepaar Blum-Pfingstl erfolgreich in der Präsentation der neuen Sammlung ‘Peter C. Ruppert – Konkrete Kunst in Europa nach 1945’ auf Videofilm tätig. Im Rahmen des jährlich Ende Januar stattfindenden Internationalen Filmwochenendes etablierten Sabine und Hubert Pfingstl die „Lange Nacht der Selbstgedrehten“, ein Präsentationsforum preisgekrönter Videofilme von Jugendlichen aus Unterfranken. Sie haben im Rahmen einer jahrelangen Zusammenarbeit mit dem Bezirksjugendring zahlreiche Seminare für Jugendliche durchgeführt. Arbeiten, die sie betreuten, wurden bei Videowettbewerben auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene mit Preisen ausgezeichnet. Am Lehrstuhl von Professor Dr. Rainer Goetz an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist das Ehepaar Blum-Pfingstl im Bereich praktischer Medienerziehung tätig.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]