Makarius-Bruderschaft

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Die Makarius-Bruderschaft ist ein ehemaliger religiöser Männerverein an der Marienkapelle in Würzburg.

Namensgeber

Namensgeber ist der selige Makarius, erster Abt des Schottenklosters.

Geschichte

Im Jahr 1731 entstand die 1734 päpstlich bestätigte Bruderschaft (Macarianische Versammlung ...), die bis zum Zweiten Weltkrieg existierte. [1] Die Bruderschaft betete in der Würzburger Marienkapelle, da Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn die Gebeine des Seligen 1616 dorthin überführen ließ. Heute besteht die Bruderschaft nur noch rechtlich, lebende Mitglieder existieren nicht mehr.

Heutige Bruderschaft

1990 wurde die Bruderschaft auf Anregung der Deutsch-Irischen Gesellschaft in Irland als ökumenische Gebetsgemeinschaft für den Frieden neu gegründet.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Wolfgang Brückner: Kirchlich geprägte Lebensstile im 19. und 20. Jahrhundert (1840-1950). In: Unterfränkische Geschichte. Hrsg. von Peter Kolb und Ernst-Günter Krenig, Band 5/2, Echter Verlag, Würzburg 2002, S. 107-148; S. 127

Weblinks