Karlheinz Heinzmann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlheinz Heinzmann

Karlheinz Heinzmann (* 16. Oktober 1941 Zebau, Kreis Tepl; † 4. August 2018 in Würzburg) war Firmengründer und Unternehmer.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Der im Egerland geborene Heinzmann siedelte 1946 mit seiner Familie aus und fand eine neue Heimat im unterfränkischen Kirchheim. Nach Schul- und Wehrdienstzeit erlernte der den Beruf des Maschinenbauers und arbeitete bei den Feuerland Werkstätten in Geroldshausen. Als jüngster Absolvent der Handwerkskammer für Unterfranken bestand er die Meisterprüfung im Maschinenbauerhandwerk. Daran anschließend absolvierte er auch die Prüfung zum Rollladen- und Jalousiebaumeister, arbeitete bei der Firma Frauenfeld GmbH in Würzburg und bildete sich als Handelsfachwirt an der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt weiter.

Firmengründer[Bearbeiten]

Karlheinz Heinzmann gründete 1970 sein Unternehmen als Ein-Mann-Betrieb mit dem Vertrieb von Rollladen in einer ehemaligen Weinkellerei im Zentrum von Kitzingen am Main. Nach dem Neubau im Gewerbegebiet Goldberg 1979 expandierte das Unternehmen und nahm die Fensterproduktion auf. 1990 gründete er einen weiteren Produktionsbetrieb in Brandenburg. 2010 zog er sich aus der Geschäftsleitung zurück.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Für seine Verdienste um die Wirtschaftsentwicklung im Land Brandenburg und für die Initiative einer innerdeutschen Gemeindepartnerschaft wurde er 2004 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Heinzmann engagierte er sich als beratendes Mitglied im Bundesverband Rollladen- und Sonnenschutz, als Mitglied im Gremialausschuss der IHK Würzburg-Schweinfurt und förderte Hilfsorganisationen, wie die Feuerwehr, das Bayerische Rote Kreuz und das Technische Hilfswerk. 1976 erlernte er beim Flugsport-Club Würzburg e.V. das Fliegen und war zwölf Jahre lang Spartenleiter Motorflug des Vereins. Er setzte sich 2001 maßgeblich für den Erwerb des Verkehrslandeplatzes Schenkenturm durch den FSCW von der Stadt Würzburg ein und wurde 2015 zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Seine letzte Ruhestätte fand der am 8. August 2018 auf dem Waldfriedhof in Würzburg.

Quellen[Bearbeiten]

  • Nachruf der Unternehmensgruppe Heinzmann zum Ableben des Firmengründers vom 7. August 2018.