Karl Hockgeiger

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Karl Hockgeiger († 1967 in Elfershausen) war Geistlicher und Ortspfarrer in Theilheim.

Geistliche Laufbahn

Hockgeiger war vor seiner Versetzung nach Theilheim Lokalkaplan in Hausen bei Bad Kissingen.

Ortspfarrer in Theilheim

Er war der Nachfolger von Johann Adam Glaser und wurde 1931 in sein Amt eingeführt. 1938 kaufte er für die katholische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer eine neue Orgel, die er aber in das alte, mit Rokokoschnitzereien versehene Rahmenwerk einfügen ließ.

Während seiner Amtszeit wurde 1935 der letzte gebürtige Theilheimer, der spätere Oberstudiendirektor an der Berufsschule in Aschaffenburg, Alfred Lang, zum Priester geweiht.

Letzte Ruhestätte

1967 starb er im Alter von 78 Jahren und wurde in seiner Heimatgemeinde Elfershausen beigesetzt.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Siegfried Faulhaber: Daleheim - Theilheim Ortschronik von Theilheim über 888 Jahre. Hrsg.: Gemeinde Theilheim, Münsterschwarzach 1986, S. 119 f.