Karl-Heinz Albert

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfr. Karl-Heinz Albert

Karl-Heinz Albert (* 1929 in Bad Kissingen; † 9. Januar 2008 in Würzburg) war Geistlicher und Stadtpfarrer von St. Peter und Paul von 1983 bis 2002.

Geistliche Laufbahn

Bischof Dr. Julius Döpfner weihte ihn am 17. Juli 1955 in der Seminarkirche St. Michael (Altstadt) in Würzburg zum Priester. Seine Kaplanszeit verbrachte Albert in Waldbüttelbrunn, St. Josef (Grombühl), Kitzingen und in der Würzburger Juliusspitalpfarrei, bevor er 1963 Pfarrer von Aura/Saale wurde. 1966 wechselte Albert nach Kitzingen, wo er bis 1983 als Pfarrer wirkte.

Stadtpfarrer in Würzburg

1983 wurde er Pfarrer der Würzburger Altstadtpfarrei St. Peter und Paul, sowie der Hofkirche und war 19 Jahre als Seelsorger im Herzen der Bischofsstadt tätig. Dort belebte er unter anderem die Verehrung des heiligen Aquilins, dessen Geburtshaus zur Pfarrei Peter und Paul gehört.

Seinen Ruhestand verbrachte Pfarrer Albert seit 2002 in Würzburg, wo er im Bürgerspital-Seniorenheim St. Maria als Hausgeistlicher wirkte.

Quellen

  • Direktorium der Diözese Würzburg, Gesamtausgabe 2014/2015, S. 48

Weblinks