Julius Zahn

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruhestätte der Familien Kernwein und Zahn auf dem Würzburger Hauptfriedhof

Julius Zahn (* 22. August 1872 in Bad Bergzabern; † 7. Juli 1934 in Würzburg) war Rechtsanwalt und rechtskundiger Bürgermeister der Stadt Würzburg von 1919 bis 1933.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Zahn wurde als Sohn eines Postexpeditors geboren, studierte an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und ließ sich nach dem Studium als Rechtsanwalt in Würzburg nieder. Mit seiner Frau Helena, geb. Kernwein, hatte er acht Kinder. [1]

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Julius Zahn trat der Zentrumspartei bei und saß ab 1914 für diese im Würzburger Stadtrat.

Bürgermeister[Bearbeiten]

1919 war Zahn zunächst Dritter Bürgermeister, Vorstand des Zentrumsvereins und Fraktionsvorsitzender. 1921 wurde er für zehn Jahre zum Zweiten hauptamtlichen Bürgermeister von Würzburg unter Oberbürgermeister Hans Löffler gewählt. 1931 wurde er in diesem Amt für weitere zehn Jahre in einer Wahl bestätigt, jedoch aufgrund der nationalsozialistischen Machtergreifung mit Wirkung vom 1. Mai 1933 in den Ruhestand versetzt. Nach seinem Tod wurde er auf dem Würzburger Hauptfriedhof beigesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Daniel Gerken: Die Selbstverwaltung der Stadt Würzburg in der Weimarer Republik und im Dritten Reich. Würzburg 2004 (Online-Version)

Einzelnachweise[Bearbeiten]