Julius Echter-Stift Röttingen (Stiftung)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Julius Echter-Stift Röttingen ist eine allgemeine nicht-kommunale Stiftung bürgerlichen Rechts.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber und Zweitstifter ist Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stiftung geht auf das Jahr 1422 zurück, als auf dem Areal des ehemaligen Truchsessenhofes nahe des Hundheimer Tores das Julius-Echter-Stift erbaut wurde und Hans II. Truchseß von Baldersheim und seine Gemahlin Anna dieses reich ausstatteten. Am 3. November 1613 beschließt Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn das Spital von Grund auf neu zu bauen und die Stiftung umzubenennen und zu übernehmen. Vertretungsberechtigt ist jeweile der amtierende Erste Bürgermeister der Stadt Röttingen.

Stiftungszweck[Bearbeiten]

Zweck der Stiftung ist Förderung der stiftungsberechtigten Gemeinden Röttingen, Riedenheim und Sächsenheim auf den Gebieten der Altenbetreuung, des Wohlfahrtswesens und der Jugendarbeit.

Kontakt[Bearbeiten]

Julius Echter-Stift Röttingen
Marktplatz 1
97285 Röttingen

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]