Johann von Heppenheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann von Heppenheim ( † 3. Februar 1672 in Mainz) war Propst am Stift Neumünster von 1653 bis zu seinem Tod.

Familiäre Zusammenhänge

Johann entstammt dem Uradelsgeschlecht der Herren von Heppenheim genannt vom Saal, Sein Bruder war der fürstbischöfliche Offizier und Amtmann Georg Anton von Heppenheim.

Leben und Wirken

Johann schlug die geistliche Laufbahn ein. In den Protokollen des Domkapitels zu Worms erscheint er ab 1617, 1619–1626 war er zum Studium freigestellt und ab 1641 ist er dort als Domherr genannt, 1654 wählte man ihn zum dortigen Dompropst. Johann war ab 1622 Domizellar in Würzburg und studierte ab 1630 an der Universität Freiburg im Breisgau. Seit 1627 ist er Mitglied des Würzburger Domkapitels. Erst auf Ermahnung durch Fürstbischof Johann Philipp von Schönborn wählt das Stiftskapitel Johann von Heppenheim am 13. Mai 1653 einstimmig zum Propst am Stift Neumünster. Da er gleichzeitig Domkapitular in Worms und Domdekan in Mainz war, hielt er sich nur sporadisch im Bistum Würzburg auf.

Siehe auch

Literatur

  • Alfred Wendehorst: Das Stift Neumünster in Würzburg. Germania Sacra NF 26: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4. de Gruyter, Berlin/New York 1989, ISBN 3-11-012057-7, S. 321.

Weblinks