Initiativkreis zur Erhaltung historischer Denkmäler

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Initiativkreis zur Erhaltung historischer Denkmäler wurde 1973 in Würzburg gegründet.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kunsthistoriker Meinolf Siemer gründete die Gemeinschaft gemeinsam mit Architekten, Stadträten, Lehrern und Handwerkern. Immer wieder erheben sie ihre Stimme, wenn aus dem Würzburger Stadtbild erhaltenswerte Bausubstanz verändert oder entfernt werden soll, so beispielsweise bei der Gestaltung der Eingangstür zum Domschatz. Sprecher der Interessensvereinigung ist seit Beginn der Würzburger Stadtrat Willi Dürrnagel.

Interessensgemeinschaft[Bearbeiten]

Der Verschönerungsverein Würzburg, der Initiativkreis zur Erhaltung historischer Denkmäler, die Heiner-Reitberger-Stiftung, oder die Initiative Ringpark in Gefahr melden sich zu Wort, wenn aus ihrer Sicht das historische Würzburg von neuen Bauprojekten bedroht scheint. Als weiterer Mitstreiter hat sich Stadtbild Würzburg am 26. Januar 2011 gegründet, um gegen den "Niedergang des Stadtbildes" und für die Erhaltung der Mozartschule einzutreten.

Weitere Bauobjekte von Interesse[Bearbeiten]

  • 2008 forderte der Initativkreis, nochmals über die Baupläne von s.Oliver am oberen Markt nachzudenken.
  • Beim geplanten Umbau des Hauptbahnhofs wird dieser vom Initiativkreis als "Denkmal des Wiederaufbaus" bezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]