Heinrich III. von Berg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischof Heinrich III. von Berg

Heinrich III. von Berg († 14. April 1197 in Würzburg) war 1169 bis 1171 Bischof von Passau und von 1191 bis 1197 Bischof von Würzburg.

Leben und Wirken

Heinrich III. begann seine geistliche Laufbahn als Domherr in Speyer und wurde von Friedrich Barbarossa bei der Wahl zum Bischof von Passau gegenüber dem Kandidaten von Papst Alexander III. bevorzugt, musste aber kurz danach im Jahre 1171 wieder abtreten. Heinrich III. begab sich wieder nach Speyer wurde 1176 Dompropst und übernahm dieses Amt anschließend ab 1180 in Bamberg.

Bischof von Würzburg

Heinrich III. trat 1193 politisch in Erscheinung, als Kaiser Heinrich VI. zu Gast in Würzburg war und mit Herzog Leopold von Österreich am 14. Februar einen Vertrag über die Auslieferung des englischen Königs Richard Löwenherz aushandelte, der bei der Rückkehr vom Dritten Kreuzzug in Gefangenschaft geraten war.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Peter Kolb, Ernst-Günter Krenig (Hrsg.): Unterfränkische Geschichte. Band 1: Von der germanischen Landnahme bis zum hohen Mittelalter. Echter, Würzburg 1989, S. 350 f., ISBN 3-429-01263-5
  • Alfred Wendehorst: Das Bistum Würzburg Teil 1 - Die Bischofsreihe bis 1254. In: Max-Planck-Institut für Geschichte (Hrsg.): Germania Sacra - Neue Folge 1 - Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Walter de Gruyter & Co., Berlin 1962, S. 179 ff.
  • Klaus Wittstadt: Würzburger Bischöfe 742-1979. Echter Verlag, Würzburg 1979. ISBN 3-429-00628-7

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Philipp von Schwaben Bischof
1191 - 1197
Gottfried II.