St. Hedwig im Gut Heuchelhof

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von Hedwigskirche)
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Hedwig, Innenraum

St. Hedwig im Gut Heuchelhof ist eine Filialkirche der Pfarrei St. Sebastian und jüngster Kirchenneubau innerhalb des Stadtgebietes.

Lage

Die Kirche St. Hedwig ist integriert in eine ehemalige Scheune des historischen Gut Heuchelhof. Die Adresse ist Berner Straße 27.

Patrozinium

Die heilige Hedwig von Andechs, auch Hedwig von Schlesien (* 1174 in Andechs; † 15. Oktober 1243 in Trebnitz) wurde als Tochter von Graf Bertold IV. geboren. Sie war eine Tante der Hl. Elisabeth von Thüringen. Hedwig wurde im Kloster Kitzingen erzogen und 1186 zur Gattin Herzog Heinrichs von Schlesien bestimmt. Sie gründete das Kloster Trebnitz und führte ein Leben in strenger Askese, kümmerte sich aufopfernd um Arme, Kranke und Hilfsbedürftige. Die Herzogin von Schlesien wird in der katholischen Kirche als Heilige verehrt. Das Patrozinium wird am 16. Oktober gefeiert.

Außenbau

Die Kirche ist Teil des Guts Heuchelhof. Sie entstand im Zuge von Sanierung und Umbau des historischen Gutshofs in den 1990er Jahren. Der Kirchenraum nimmt den nördlichen Teil des Ostflügels ein. Der längliche Raum wurde an der östlichen Wand mittig durch eine Nische erweitert, um einem zentrierten Chorraum Platz zu geben. Der Eingang befindet sich in der Tordurchfahrt und wird durch einen Windfangbereich vom Hauptraum abgetrennt. Die Wände zeigen in der Hauptsache unverputzte Natursteinmauern. Das Holz des Dachstuhls ist offen und naturbelassen. Das Windrad, als Namensgeber der Jugendbegegnungsstätte, ist, anstatt eines Kirchturms, weithin sichtbar auf dem Dachfirst der Kirche St. Hedwig angebracht.

Innenraum

Altarbild und Kirchenfenster stammten von dem Schweinfurter Künstler Jürgen Wolf.

Pfarreiengemeinschaft

PG Joseba.jpg

Die Kirche gehört zur Pfarreiengemeinschaft Joseba.

Seelsorger

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …