Harald Gante

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brigadegeneral Harald Gante (* 5. Juni 1963 in Attendorn) ist Bauingenieur und seit 6. September 2018 Kommandeur der 10. Panzerdivision in Veitshöchheim.

Militärische Laufbahn[Bearbeiten]

Harald Gante trat 1982 als Berufssoldat in die Bundeswehr ein. Seine Ausbildung zum Offizier absolvierte er in der Pionierschule des Heeres in München und beim Pionierbataillon in Höxter. Von 1983 bis 1987 studierte er Bauingenieurwesen an der Universität der Bundeswehr in München. Eine erste Truppenverwendung als Offizier erhielt er als Oberleutnant von 1987 bis 1990 als Zugführer eines Pionierbataillons in München. 1992 war er ein halbes Jahr bei UNOSOM in Mogadischu/Somalia eingesetzt und anschließend bis 1995 im Infrastrukturstab Süd in Ulm. Nach der zweijährigen Generalstabsausbildung an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg war er im Stab der 14. Panzergrenadierdivision eingesetzt. Bis 2006 führte Gante ein Pionierbataillon in Emmerich/Rhein und war anschließend im Heeresamt in Köln tätig. Nach weiteren Verwendungen im In- und Ausland war er von 2012 und 2014 Kommandeur der Panzerbrigade „Lipperland“ in Augustdorf und anschließend als Nachfolger von Generalmajor Bernd Schütt Kontingentführer des deutschen Einsatzkontingents der ISAF. Seit dem 24. Juli 2015 wirkte Gante als Kommandeur der Offiziersschule des Heeres in Dresden.

Kommandeur in Veitshöchheim[Bearbeiten]

Seit dem 6. September 2018 ist Harald Gante Kommandeur der Division Süd in Veitshöchheim als Nachfolger von Generalmajor Bernd Schütt.

Ehrungen und Auszeichnungen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold und Silber
  • Einsatzmedaille Fluthilfe 2013

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Beitrag zur Amtsübergabe bei der 10. Panzerduvusuib auf TV Mainfranken vom 7. September 2018

Weblinks[Bearbeiten]