Gottfried Bischof

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Gottfried Bischof OPraem (* um 1619 in Sommerach/Main22. September 1688) war Prämonstratensermönch und 38. Abt im Kloster Oberzell.

Abt in Kloster Oberzell[Bearbeiten]

Gottfried wurde am 26. Oktober 1648 zum Abt in Oberzell gewählt. Er machte den Zellerhof ("curia Cellensis") in Würzburg zum klösterlichen Studienhaus, damit die studierenden Ordensbrüder dort leben konnten, um in ständigem Kontakt mit der Universität Würzburg bleiben zu können. Gottfried war knapp vierzig Jahre lang Abt des Klosters.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Winfried Romberg: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 7. Die Würzburger Bischöfe von 1617 bis 1684. Walter de Gruyter Verlag, ISBN 978-3-11-025183-8, S. 220
  • Ludwig K. Walter: Stifte und Orden in Würzburg. S. 36 Onlinefassung
  • Helmut Flachenecker, Stefan Petersen: Personallisten zu Ober- und Unterzell. In: Helmut Flachenecker, Wolfgang Weiß (Hg.): Oberzell – Vom Prämonstratenserstift (bis 1803) zum Mutterhaus der Kongregation der Dienerinnen der heiligen Kindheit Jesu. In: Quellen und Forschungen zur Geschichte des Bistums und Hochstifts Würzburg Band LXII). Würzburg 2006. S. 521–570.
  • Ludwig K. Walter: Biogramme zum Lehrpersonal der Theologischen Fakultät Würzburg. Zweiter Band, Teil 1, S. 15

Weblinks[Bearbeiten]