Gerlach von Abenberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerlach von Abenberg ( † 29. September 1210) war Domherr und Propst am Stift Neumünster.

Familiäre Zusammenhänge

Gerlach stammt aus der Grafengeschlecht von Abenberg und ist der Neffe von Bischof Reginhard von Abenberg.

Leben und Wirken

Gerlach war ab 1181 Domherr und Archidiakon in Würzburg und von 1198 bis zu seinem Tod Propst am Stift Neumünster und ab 1200 Vizedekan des Stifts.

Namensgeber

Sein Onkel Reginhard von Abenberg vererbte ihm 1176 einige Grundstücke und Gebäude, so auch den Hof zum Probst Gerlach (heutiger Standort: Ursulinergasse[1]) in Würzburg, der später nach Gerlach benannt wurde.

Siehe auch

Literatur

  • Alfred Wendehorst: Das Stift Neumünster in Würzburg. Germania Sacra NF 26: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4. de Gruyter, Berlin/New York 1989, S. 295 ISBN 3-11-012057-7.

Einzelnachweise