Georg Fuchs (Bürgermeister)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Georg Fuchs (* 13. April 1935 in Würzburg; † 15. Juli 2005) war Kinderarzt, CSU-Kommunalpolitiker und Bürgermeister der Stadt Würzburg.

Leben und Wirken

Fuchs besuchte das Siebold-Gymnasium und studierte Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und in Wien. Nach seinem Staatsexamen assistierte er an den Kreiskrankenhäusern in Dettelbach und Haßfurt. Der Approbation 1963 schloss er die Weiterbildung zum Facharzt für Kinderheilkunde an der Universitäts-Kinderklinik an, promovierte und erhielt anschließend die Facharzt-Anerkennung als Kinderradiologe. Er war Dozent an der Schwsternschule der Kinderklinik und stellvertretender Leier der Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege der Universität Würzburg. 1974 wurde Fuchs zum Akademischen Oberratund und zum Beamten auf Lebenszeit ernannt. Seine beruflichee Laufbahn beendete Dr. Fuchs 1997 als akademischer Direktor am Institut für Röntgendiagnostik der Universität Würzburg.

Politische Laufbahn

1969 trat Dr. Fuchs der CSU bei. Ab 1972 war er Mitglied des Stadtrates und ab 1984 Vorsitzender der CSU-Fraktion im Würzburger Stadtrat.

Bürgermeister

Von 1990 bis 1996 war Dr. Fuchs Zweiter Bürgermeister in der ersten Amtszeit von Oberbürgermeister Jürgen Weber. Er gewann die Stichwahl gegen Erich Felgenhauer.

Ehrenamtliches Engagement

Von 1973 bis 1991 war er Vorsitzender des Vereins Lebenshilfe für geistig Behinderte in Würzburg und erreichte in dieser Zeit den Auf- und Ausbau der Vereinigung. Fuchs war viele Jahre Landesvorsitzender des Marburger Bundes in Bayern und zwölf Jahre Vizepräsident der Bayerischen Ärztekammer. Er war einer der Mitbegründer der Jungen Theatergemeinde.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Posthume Würdigung

Nach ihm wurde 2016 die Dr.-Georg-Fuchs-Straße im neuen Stadtteil Hubland benannt.

Quellen

Weblinks