Georg Franz Wiesner

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Prof. Dr. Georg Franz Wiesner SJ (* 2. April 1731 in Heidingsfeld; † 13. September 1797 in Würzburg) war Jesuit und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Geistliche Laufbahn

Georg Franz Wiesner verbrachte seine Schulzeit am heutigen Wirsberg-Gymnasium und trat nach deren Beendigung am 25. September 1749 in den Jesuitenorden ein. Nach der Beendigung der höheren Studien wurde er 1760 zum Priester geweiht. Zunächst als Gymnasiallehrer in Erfurt und Mannheim, war er von 1765 bis 1766 Philosophieprofessor in Heidelberg.

Professor in Würzburg

In der Zeit von 1767 bis 1769 war er Professor der Philosophie an der Universität Würzburg tätig. Nachdem er am 6. Juni 1769 zum Doktor der Theologie promoviert wurde, trat er von der philosophischen in die Katholisch-Theologische Fakultät über und hielt zunmächst als Professor der Moraltheologie und seit 1771 als Professor der Dogmatik und der orientalischen Sprachen Vorlesungen. Nach der Aufhebung des Jesuitenordens verblieb er im Lehramt und übernahm zusätzlich das Lehrfach der theologischen Enzyklopädie.

Ehrungen und Auszeichnungen

Während seiner Lehrtätigkeit in Würzburg wurde er zum fürstbischöflichen Geistlichen Rat ernannt und starb als Senior der theologischen Fakultät.

Nachlass

Zum Haupterben seines hinterlassenen Vermögens hatte er das Spital seines Geburtsortes eingesetzt.

Siehe auch

Quellen

  • Artikel „Wiesner, Georg Franz“ von Friedrich Lauchert in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 42 (1897), S. 435–436, (Onlineversion vom 8. Dezember 2019, 09:27 Uhr UTC)

Weblinks