Georg Biebelmann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Biebelmann (* 1. Mai 1893) war UPW-Kommunalpolitiker und erster Bürgermeister der Stadt Röttingen von 1933 bis 1945 und von 1952 bis 1958.

Politische Laufbahn

Biebelmann war Kommunalpolitiker der NSDAP, nach dem Krieg der UPW. Von 1952 bis 1960 war er für die Unabhängige Parteifreie Wählergemeinschaft Mitglied des Kreistages im Landkreis Ochsenfurt.

Bürgermeister in Röttingen

Georg Biebelmann war in der Zeit des Nationalsozialismus und während des Zweiten Weltkrieges vom 28. August 1933 bis zum 12. April 1945 Erster Bürgermeister von Röttingen.

Nach Prüfung seiner Rolle im Dritten Reich und seiner bescheinigten geringen Relevanz für das Nazi-Regime ging Biebelmann bei der Kommunalwahl 1952 als erster Bürgermeister der Stadt Röttingen und Nachfolger von Georg Kaspar Hofmann hervor. Seine Amtszeit begann am 1. Mai des gleichen Jahres. In seine zweite Amtszeit fällt die Proklamation Röttingens zur Europastadt am 30. August 1953.

Ehrenamtliches Engagement

Biebelmann übernahm 1932 die Vorstandschaft des in TSV Röttingen 1895 e.V. umbenannten örtlichen Sportvereins.

Siehe auch

Quellen

Weblinks