Gedenkkapelle im Ehren-/Heldenfriedhof

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenkkapelle Außenansicht

Die Gedenkkapelle im Ehren-/Heldenfriedhof befindet sich in der Südostecke des Hauptfriedhofs in der Abteilung IX.

Standort[Bearbeiten]

Der Ehren-/Heldenfriedhof war ursprünglich für die Kriegsopfer des Ersten Weltkrieges angelegt worden. Während des Zweiten Weltkrieges und auch noch in der Nachkriegszeit wurden auch Opfer dieses Krieges hier beigesetzt. Die Gedenkstätte umfasst eine Grundfläche von etwa 2.600 m². Die Gestaltung übernahm der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. Würzburg im Jahr 1951. Fertiggestellt wurde dieser Friedhofsteil 1953 und im Mai 1954 seiner Bestimmung übergeben. Die Baulast trägt die Friedhofsverwaltung der Stadt Würzburg.

Zugang[Bearbeiten]

Neben der Kapelle befindet sich eine kleine Pforte als Zugang zum Hauptfriedhof von der Siligmüllerstraße.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Die schlichte Gedenkkapelle besteht aus Bruchsteinen. Die rechte Außenwand ziert ein Relief im Gedenken an die Heimatvertriebenen. Über dem Relief die Inschrift: „Tote der Heimat, Euch birgt unser Herz - Verlorene Heimat, Dich suchet die Seele.“

Innenraum[Bearbeiten]

Im Inneren befindet sich ein halbrundes handgeschmiedetes Gitter, das die Bildnische vom Eingangsbereich trennt. Auf den geöffneten Flügeltüren aus Metall sind die Namen der Gefallenen verzeichnet. Das Bild zeigt den Erzengel Michael mit dem Flammenschwert und darunter die Inschrift: „Führe uns zum Licht!“ Im unteren Teil sind weitere Namen von Kriegsopfern verzeichnet. Davor ist eine Platte in den Boden eingelassen mit folgender Inschrift: „Auf dieser Ehrenstätte / ruhen / 1684 Soldaten / der Krieg 1914-18 und 1939-45 / 183 Opfer / der Bevölkerung / 85 Männer · 72 Frauen / 26 Kinder / Die Namen von 167 Toten / sind unbekannt.“

Bildergalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Informationstafel vor der Gedenkkapelle

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …