Gasthaus Zum Anker (Goßmannsdorf)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anker Logo.jpg
Gasthaus Zum Anker

Das Gasthaus Zum Anker ist ein denkmalgeschützter Gastronomiebetrieb in Goßmannsdorf.

Geschichte

1765 beantragte Johann Adam Nörpel die Schildgerechtigkeit [1] in seinem Haus nahe am Main. Es entstand das Gasthaus Zum Anker. Nörpel besaß das Gasthaus bi 1783, dann war Martin Joseph Weigand der neue Besitzer. 1847 kommt das Gasthaus in den Besitz der Familie Scheckenbach. Nach der Hochzeit von Ludwig Pfeuffer aus Acholshausen mit einer Tochter Anton Scheckenbachs, betreibt er die Gastwirtschaft und zusätzlich auf der anderen Bachseite eine Gartenwirtschaft mit Kegelbahn. 1926 baute er einen Saalneubau dazu. Pfeuffer hatte den Anker bis 1955. Der Folgebesitzer war durch Einheirat Alfred Kraft.

Baubeschreibung

Das Gebäude ist ein zweigeschossiger, verputzter Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss aus dem 18. Jahrhundert.

Angebot

  • Snacks und Getränke in lockerer Atmosphäre.
  • Baguettes, Flammkuchen und Pizzen auch zum Mitnehmen.

Adresse

Anker Bar & Lounge
Rechte Bachgasse 28
97199 OCH-Goßmannsdorf
Telefon: 0171 - 9392582

Öffnungszeiten

  • Donnerstag: 20.00 - 24.00 Uhr
  • Freitag und Samstag: 20.00 - 02.00 Uhr

Siehe auch

Quellen und Literatur

Weblinks

Erläuterungen und Hinweise

  1. Schildgerechtigkeit ist ein juristischer Begriff, der zu Beginn der Neuzeit das von der Verwaltung vergebene Recht bezeichnete, eine Gastwirtschaft vermittels Anbringung eines Schilds als solche kenntlich zu machen und als öffentliches Gewerbe in Ortschaften und an Hauptstraßen zu betreiben. Weitere Informationen bei Wikipedia [1].

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …