Friedrich Carl von Schönborn-Wiesentheid

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Carl Graf von Schönborn-Wiesentheid (* 10. März 1847 in Würzburg; † 16. Dezember 1913 in Wiesentheid) war Chef der Linie Wiesentheid und Reichstagsabgeordneter.

Familiäre Zusammenhänge

Friedrich Carl entstammt der Linie Wiesentheid der Adelsfamilie Schönborn, sein Vater war der Reichstagsabgeordnete Clemens August von Schönborn-Wiesentheid.

Leben und Wirken

Er besuchte die Rheinische Ritterakademie in Bedburg bei Köln, wo er 1866 das Abitur bestand. Danach studierte er bis 1871 studierte er an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, sowie in Heidelberg und München. Anschließend absolvierte er ein 18-monatiges Praktikum bei verschiedenen Verwaltungsbehörden.

Politische Laufbahn

Als Mitglied der Deutschen Zentrumspartei saß er von November 1877 bis 1893 für den Wahlkreis Unterfranken 2 (Kitzingen) im Deutschen Reichstag. In einer 1877 erforderlichen Nachwahl folgte er dabei seinem verstorbenen Vater Clemens August ins Parlament.

Siehe auch

Weblinks