Freiwillige Feuerwehr Oellingen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feuerwehrgerätehaus Oellingen (2016)
Feuerwehrgerätehaus Oellingen (2019)

Die Freiwillige Feuerwehr Oellingen ist eine Ortsteilwehr im Gelchsheimer Ortsteil Oellingen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Dokumentation der Feuerwehr in Oellingen geht auf das Jahr 1888 zurück: Am 15. Januar 1988 wird im Gemeindeprotokoll der Vollzug der distriktpolizeilichen Feuerlöschordnung und damit verbunden die Gründung einer Pflichtfeuerwehr festgehalten. Aus dem Protokoll geht hervor, dass Valentin Pfeufer als Hauptmann und Andreas Kleinschrodt als Adjutant dieser Löschgruppe gewählt wurden. Ferner gab es mehrere Zugführer und Stellvertreter für die Steiger, die Spritzenmannschaft, die Wasserbeschaffungsmannschaft und die Ordnungsmannschaft. 1890 erfolgte dann die offizielle Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Oellingen. Zu den dunkelsten Kapiteln der Feuerwehr zählte der 4. April 1945, als amerikanische Panzer aufgrund eines aussichtslosen deutschen Widerstandes das Dorf in Brand schossen und dabei das komplette Schlauchmaterial der Wehr vernichteten. Auch die Spritze war danach defekt. Zwei Jahre später wurde 1947 die erste Motorspritze zum Preis von 2.680 Reichsmark bei der Firma Metz gekauft. 1959 beschaffte man eine neue Tragkraftspritze der Firma Bachert. Ein Großteil der Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Oellingen machten und machen Scheunenbrände aus. Im Jahr 2000 zählte die Wehr 26 Aktive, neun jugendliche Anwärter und 29 Passive. 2010 feierte die Freiwillige Feuerwehr Oellingen ihr 120-jähriges Bestehen und 2015 das 125-jährige Stiftungsfest.

Fahrzeug[Bearbeiten]

TSA
Tragkraftspritzenanhänger
mit TS 8/8

Feuerwehrgerätehaus[Bearbeiten]

Freiwillige Feuerwehr Oellingen
Ochsenfurter Straße 5
97255 Oellingen

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Freiwillige Feuerwehr Oellingen: 110 Jahre Freiwillige Feuerwehr Oellingen. Oellingen, 2000.

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …