Franz Hermann Lechner

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Hermann Lechner

Franz Hermann Lechner (* 17. Oktober 1879 in Würzburg; † 21. Januar 1924 in Hittenkirchen/Gem. Bernau am Chiemsee), Flößername Kaspar, war Maler und Radierer.

Leben und Wirken

Nach dem Besuch der Volksschule begann er eine Lehre als Steinmetz und besuchte die Würzburger Zeichen- und Modellierschule. Von dort gelangte er schon bald an die Kunstgewerbeschule in Nürnberg und traf Rudolf Schiestl. Am 14. Mai 1900 schrieb er sich an der Münchner Kunstakademie ein. 1914 übersiedelte er in ein abgeschiedenes Bauernhaus in Samerberg über dem Inntal. 1921 übersiedelte die Familie nach Hittenkirchen bei Prien am Chiemsee.

Genre

Lechner malte Landschaften mit Motiven des Inn- und Maintals. Aus den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg existieren einige topographisch sehr genau ausgeführte Radierungen.

Ausstellungen

Zwei Ausstellungen mit seinen Radierungen fanden im August 1913 in den Räumen der Würzburger Bayerischen Landeszeitung und in der Kunsthandlung Scheuner statt.

Mitgliedschaft

Am 29. Dezember 1905 wurde er kurz nach der Gründung in die Hetzfelder Flößerzunft aufgenommen.

Siehe auch

Weblinks