Franz-Josef Hench

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz-Josef Hench

Dipl-Ing. Franz-Josef Hench (* 1951 in Bürgstadt/Lkr. Miltenberg) war bis 2011 zwanzig Jahre lang zuletzt als Leitender Branddirektor bei der Berufsfeuerwehr Würzburg tätig.

Leben und Wirken

Nach dem Abitur am Wirsberg-Gymnasium studierte Hench Bauingenieurwesen in Würzburg. Bereits in seiner Jugend war er Mitglied beim Malteser Hilfsdienst und beim Jugendrotkreuz. Seine Feuerwehr-Ausbildung erhielt er nach dem Studium zunächst bei Berufsfeuerwehren in mehreren deutschen Großstädten.

Leiter der Berufsfeuerwehr Würzburg

1978 begann er bei der 1972 gegründeten Berufsfeuerwehr in Würzburg und war ab 1981 zehn Jahre lang Leiter der Abteilung Vorbeugender Brandschutz. Am 7. Januar 1991 wurde Hench als damaliger Brandoberamtsrat zum Leiter der Berufsfeuerwehr Würzburg ernannt. In seine Amtszeit fiel die Einführung von Taucherlehrgängen ab September 1993 und am 14. Oktober 2014 die Einweihung der Feuerwehrleitstelle für Stadt und Landkreis Würzburg, die seit 8. Februar 2006 auch die Wehren in den Landkreisen Main-Spessart und Kitzingen im Einsatzfall alarmiert. Am 24. Februar 2010 ging die erste Integrierte Leitstelle Unterfrankens in Würzburg an den Start. Die Leitung der Würzburger Berufsfeuerwehr und des Amtes für Zivil- und Brandschutz hatte er bis 30. September 2011 inne. Zu seinem Amtsnachfolger wurde Harald Rehmann ernannt.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Weblinks