Eulenmühle (Gaubüttelbrunn)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eulenmühle
Ortstyp Einöde
Stadtteil Gaubüttelbrunn
Gemeinde Kirchheim
Landkreis Würzburg
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
Land Deutschland
Kfz-Kennzeichen
Einwohner 5
Eingemeindung 1. Januar 1978
Eulenmühle (Aufnahme von 1946)

Die Eulenmühle war ein Einödhof mit Mühlenbetrieb bei Gaubüttelbrunn.

Geografische Lage

Die Eulenmühle liegt unmittelbar an der Landesgrenze zu Baden Württemberg an der Kreisstraße WÜ 34 nahe des Haltepunkt Gaubüttelbrunn am Dammbach.

Geschichte

Die Eulenmühle wird erstmals im Jahre 1513 erwähnt, als Reinhart Wolfskeel das Dorf Gaubüttelbrunn mit 14 Huben, 3 Mühlen, Schenkstatt und Baumweinrecht an Bischof Lorenz von Bibra um 2.700 fl. verkaufte. Die Mühle dürfte erst zu diesem Zeitpunkt errichtet worden sein, denn aus Gerichtsakten geht hervor, dass in den Jahren zwischen 1519 bis 1546 und 1573 bis 1570 die Wasserrechte der Mühle in zwei Prozessperioden geklärt worden sind.

Von der ehemaligen Mühle blieb nicht viel übrig. Lange stand sie einsam und leer an der Straße unweit des Bahnhofs Gaubüttelbrunn. Inzwischen sind alle Gebäude bis auf die Scheune abgerissen.

Heutige Nutzung

Heute dient die ehemalige Mühle Wohnzwecken.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Valentin Zehnter: 1000 Jahre Gaubüttelbrunn. Hrsg.: Gemeinde Kirchheim-Gaubüttelbrunn, 1987, S. 27 f.

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …