Eugen Huber

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eugen Huber (* 27. Juli 1865 in Untergröningen/Württemberg; † 9. Januar 1934 in Aschaffenburg) war Geistlicher und vom 1891 bis 1894 Stadtpfarrer in Heidingsfeld und danach von 1901 bis 1929 Gemeindedeelsorger in Erlabrunn.

Leben und Wirken

Er wurde 1889 zum Priester geweiht und anschließend Kaplan in Steinfeld und Wolfsmünster/Saale.

Pfarrer in Heidingsfeld

1891 übernahm er die Pfarrei St. Laurentius (Heidingsfeld). Hier entwickelte er in der Kolpingsfamilie Würzburg-Heidingsfeld eine Gesangs- und Instrumentalgruppe, die bei den Festlichkeiten der Kolpingfamilie mitwirkten. Ab 1894 war er Gemeindepfarrer in Burkardroth/Rhön.

Pfarrer in Erlabrunn

Von 1901 bis 1929 war er Ortspfarrer in St. Andreas (Erlabrunn). Danach wechselte er nach Aschaffenburg, wo er 1934 verstarb und begraben wurde.

Siehe auch

Quellen

  • 125 Jahre Kolpingsfamilie Würzburg-Heidingsfeld 1856 - 1981. Festschrift anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten am 27./28. Juni 1981
  • Die Seelsorger in der Pfarrei Burkardroth von 1574 - heute Onlinefassung