Ehemaliges Wasserwerk (Waldbrunn)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das ehemalige Wasserwerk in Waldbrunn ist ein technisches Baudenkmal an der Helmstädter Steig.

Geschichte[Bearbeiten]

Von stetiger Wassernot geprägt, fand mit Entdeckung der „Grundloch-Quelle“ 1898 in der Flurabteilung „Am Pfisterhölzlein“ die ewige Sucherei um mehr Wasser für die wachsende Bevölkerung und das Vieh damals ein glückliches Ende. Das 1901 fertiggestellte Maschinenhaus musste eine Pumpstrecke von über 2 km zu einem 80 m höher gelegenen Hochwasserbehälter an der „Mehlen“ bewältigen. Waldbrunn war mit Verwirklichung dieser „Hochdruckanlage mit künstlicher Förderung“ die erste Ortschaft im Bereich des damaligen Bezirksamtes Würzburg. Ein Nachbau des Wasserdenkmals von 1905 am Dechant-Faulhaber-Platz gegenüber der Kirche gibt hiervon Zeugnis. Das alte Wasserhaus wurde 1968 stillgelegt und in den Jahren 1998/1999 vom Freundeskreis Waldbrunner Denkmäler grundlegend renoviert.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Das ehemalige Wasserwerk ist ein eingeschossiger Sichtziegelbau mit Satteldach und südlichem Turmanbau für den Transformator von 1943. Die technisches Grundausstattung ist noch vorhanden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …