Edmar Sommerreißer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Edmar Sommerreißer CMM (* 1913 in Ortlfingen/Lkr. Donauwörth; † 25. April 1981 in Regina Mundi/Simbabwe) war Ordensgeistlicher und Missionar.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

1935 machte er sein Abitur an der ordenseigenen Spätberufenenschule in Reimlingen/Donauries und begann anschließend das Noviziat. Am 17. Mai 1936 legte er seine erste Profess ab. Es folgten Studienjahre im Piusseminar und 1940 wurde er in Würzburg zum Priester geweiht. Schon kurze Zeit später wurde er im Zweiten Weltkrieg zum Kriegsdienst eingezogen. Nach Kriegsende betreute er das Regierungs-Flüchtlingslager Galgenberg in Würzburg und sorgte in den Nachkriegsjahren für die wirtschaftlichen Belange des Piusseminars, das damals auch das Priesterseminar und die Katholisch-Theologische Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg beherbergte.

Missionstätigkeit[Bearbeiten]

1949 reiste er nach Rhodesien und wirkte seither dort auf verschiedenen Stationen, vor allem in St. Luke, Empandeni und Gwanda. 1979 wurde er auf die Missionsstation Regina Mundi versetzt, wo er 1981 von drei bewaffneten Männern erschossen wurde.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]