Rathaus (Sommerhausen)

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von D-6-79-187-40)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rathaus der Marktgemeinde Sommerhausen

Das historische Rathaus der Marktgemeinde Sommerhausen wurde im Jahr 1558 erbaut.

Baubeschreibung

Das Rathaus ist ein stattlicher, zweigeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau mit hohem Treppengiebel gegen die Straße und Satteldach. Im Obergeschoss sternbogig geschlossene zweiteilige Fenster, gegen die Straße drei Achsen; im Giebel sechs im Dreieck übereinander angeordnete Fenster. Wie viele andere Bauwerke im Ort wurde es mit Muschelkalk-Bruchsteinen aus den umliegenden Steinbrüchen erbaut.

Die Spitzbogenarkaden, die früher als Verkaufsräume dienten, hat man später vermauert. Vom Hausflur mit einem mächtigen Balkenwerk gelangt man über eine Treppe in das Obergeschoss mit einem dunklen Deckengebälk, getragen von zwei kräftigen Holzsäulen, von denen die vordere ein Wappen der Schenken von Limpurg und die Jahreszahl 1557 trägt, während außen am Rathaus, das in spätgotischem Stil erbaut ist, unter dem Mittelfenster der unteren Reihe die Jahreszahl 1558 (Erbauungszeit) angebracht ist. Von der Diele gelangt man durch einen kleinen Vorraum in den Rathaussaal.

Über die Baugeschichte sind in den Archiven keine Aufzeichnungen vorhanden.

Bürgersaal

In der geräumigen, mit wuchtigen Balken und Holzdecke ausgestatteten Rathausdiele, auch Bürgersaal genannt, finden unter anderem Weinproben, Empfänge und Veranstaltungen statt. Zwischenzeitlich diente er dem Theater Sommerhaus als Bühne.

Rathausfoyer

Im Foyer des Rathauses sind in den Sommermonaten Kunstausstellungen zu sehen. Dereinst diente sogar das ehemalige Gefängnis künstlerischen Zwecken. Hier stellte die Sommerhäuser Künstlerin Irmingard von Freyberg ihre Keramiken und Scherenschnitte aus.

Ratsbibliothek

1920 wurde im Sommerhäuser Rathaus ein alter Schrank mit mehreren hundert Bänden Inkunabeln und Drucke des 16. Jahrhunderts durch den Altphilologen Hildebrecht Hommel wiederentdeckt. Die Existenz dieser Bibliothek war Anfang des 17. Jahrhunderts in Vergessenheit geraten. Noch 1950 wurde der Schrank mitsamt den Büchern umgestürzt und als Bühne für Theateraufführungen benutzt. Heute befindet sich die historische Ratsbibliothek in einem sicheren Archivraum des Rathauses. Den Grundstock der Bibliothek bilden die Bände (772 Titel)aus dem Besitz des Kartäuserpriors Georg Koberer (1480–1534), die er seiner Heimatgemeinde Sommerhausen vermachte.

Adresse

Gemeindeverwaltung Sommerhausen
Hauptstraße 15
97286 Sommerhausen
Telefon: 09333 - 216
E-Mail: rathaus@sommerhausen.de

Bürgersprechstunden

  • Montag bis Freitag jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • Dienstag zusätzlich von 18.00 - 19.00 Uhr

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Georg Furkel: Sommerhausen in Wort und Bild. 2. Auflage, Selbstverlag der Gemeinde Sommerhausen, Würzburg 1970, S. 121, 124 f.

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …