Carl Martius

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Prof. Dr. Carl Martius

Prof. Dr. Carl Martius (* 1. März 1906 in Striegau/Schlesien; † 10. April 1993 in Meilen/Kanton Zürich) war Biochemiker und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Martius studierte Naturwissenschaften und promovierte 1932 in Breslau. Anschließend war er wissenschaftlicher Assistent in München und 1933 in Stockholm. Nach der Rückkehr nach Deutschland unternahm er Grundlagenforschungen zur Identifikation des Zitronensäurezyklus in Tübingen und wurde 1938 habilitiert.

Professor in Würzburg

1953 erhielt er einen Ruf als ordentlicher Professor an die Universität Würzburg. 1956 wechselte er an die Eidgenössische Hochschule nach Zürich, als erster Vertreter des Faches Biochemie an einer Schweizer Hochschule.

Ehrungen und Auszeichnungen

  • 1949: Adolf-Fick-Medaille
  • 1955: Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Naturforscher Leopoldina
  • 1961: korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Siehe auch

Quellen