Bernhard Stühler

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfarrer Bernhard Stühler

Bernhard Stühler (* 1953 in Reichmannshausen bei Schonungen/Lkr. Schweinfurt) ist Geistlicher und Pfarrer im Juliusspital zu Würzburg.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Der Geistliche wuchs zusammen mit einer Schwester in einem Zimmereibetrieb in Reichmannshausen auf. Er studierte nach dem Abitur katholische Theologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und in München. 1982 wurde er von Bischof Paul-Werner Scheele zum Priester geweiht. Als Kaplan war er von 1982 bis 1985 in den Pfarreien Großostheim und Ringheim eingesetzt. Danach wurde er als Kaplan an den Kiliansdom in Würzburg berufen. Seine erste Pfarrstelle übernahm Bernhard Stühler 1985in Poppenhausen, Hain und Pfersdorf im Landkreis Schweinfurt. 1992 wählte ihn die Katholische Arbeitnehmer Bewegung (KAB) zu ihren Diözesanpräses, weshalb er wieder nach Würzburg wechselte. Dort wurde er zugleich als Domvikar von 1992 bis 1998 geistlicher Begleiter der Schüler im Kilianeum und engagierte sich auch deutschlandweit für die Männerseelsorge. Für kurze Zeit übernahm er die Pfarrei St. Albert (Lindleinsmühle) in Würzburg, bevor ihm die Spitalpfarrei anvertraut wurde.

Pfarrer im Juliusspital[Bearbeiten]

Als Pfarrer der eigenständigen Spitalpfarrei St. Kilian ist er gleichzeitig Oberpflegamtsrat der Stiftung Juliusspital. Damit ist er Krankenhaus- und Altenheimseelsorger. Zu seinen besonderen Aufgaben zählt die Seelsorge in den Palliativstationen, im Hospiz und im Seniorenstift des Juliusspitals und ist für die Kirche im Fürstenbau des Krankenhauses und die St.-Johannes-Kapelle im Seniorenstift des Juliusspitals in der Klinikstraße verantwortlich. Mit Wirkung zum 31. August 2018 wurde er von der seit 2010 zusätzlich übertragenen Aufgabe als Geistlicher Beirat des Diözesanverbands Würzburg des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB) entpflichtet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]