Auguste Ferdinande von Österreich

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auguste von Österreich-Toskana, Kopie nach einem Gemälde Joseph Stielers, 1845

Prinzessin Auguste Ferdinande von Österreich (* 1. April 1825 in Florenz/Toskana; † 26. April 1864 in München) war einzige Ehefrau von Prinzregent Luitpold ab 1844.

Familiäre Hintergründe

Auguste Ferdinande stammt aus der Familie der Habsburger und damit dem österreichischen Hochadel. Aus Ihrer Ehe mit Luitpold stammten neben König Ludwig III. von Bayern und Generalfeldmarschall Leopold von Bayern einen weiteren Sohn und eine Tochter.

Leben und Wirken

Streng katholisch erzogen, entwickelte sie Interesse für Wissenschaft und Kunst. Am 15. April 1844 heiratete sie in Florenz Luitpold von Bayern, obwohl dessen Vater, König Ludwig I. von Bayern zunäcchsts gegen die Ehepläne seines Sohnes war, da sich bei Auguste bereits erste Anzeichen einer Lungentuberkulose bemerkbar machten. Aus klimatisch-gesundheitlichen Gründen zog das Ehepaar an den Bodensee nach Lindau.

Letzte Ruhestätte

Sie starb im Alter von nur 39 Jahren an den Folgen der Tuberkulose und wurde in München in der Fürstengruft der Wittelsbacher in der Theatinerkirche beigesetzt.

Siehe auch

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Auguste Ferdinande von Österreich aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.