August Stöhr (Arzt)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriffsklärung.png Informationen über den gleichnamigen Architekten finden Sie sich unter August Stöhr (Architekt).

Prof. Dr. August Stöhr (* 15. April 1843 in Würzburg; † 3. Oktober 1890 ebenda) war Mediziner, Universitätsdozent und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Stöhr besuchte das Gymnasium in Würzburg und die Universitäten Würzburg und Wien. 1860 absolvierte er das Gymnasium, betrieb auf der Universität naturwissenschaftliche und medizinische Studien und promovierte 1865 aus der Philosophie. 1866 bestand er das medizinische Staatsexamen an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und promovierte aus der Medizin.

Dozent in Würzburg[Bearbeiten]

Stöhr war von 1865 bis 1871 klinischer Assistent im Juliusspital unter von Bamberger und habilitierte sich in der medizinischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg mit der Schrift Beiträge zur Lehre von der Revulsion. In der Folge war er als Arzt und akademischer Lehrer in Würzburg tätig und veröffentlichte 1878 sein Handbuch der Pastoralmedizin mit besonderer Berücksichtigung der Hygiene.

Politische Karriere[Bearbeiten]

Von Februar 1890 bis zu seinem Tode war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Unterfranken 6 (Würzburg) und die Deutsche Zentrumspartei [1].

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Specht, Fritz / Schwabe, Paul: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Aufl. Berlin: Verlag Carl Heymann, 1904, S. 213

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert zum Teil auf dem Artikel August Stöhr aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.