Arthur Leinbrock

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Arthur Hermann Leinbrock (* 25. Mai 1908 in Prag; † 13. Februar 1991 in Bonn) war Dermatologe und Direktor der Klinik und Poliklinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten im Universitätsklinikum Würzburg.

Leben und Wirken

Er besuchte von 1915 bis 1918 die Volksschule in Wien, 1919 die Volksschule in Pirna-Kopitz und anschließend bis 1929 das Realgymnasium in Pirna. Ab 1932 studierte er Medizin an der Universität Bonn, wo er 1937 das Staatsexamen ablegte und promovierte. Von 1938 bis 1943 wirkte er als Assistenzarzt am Hygieneinstitut in Bonn und ab 1945 als Oberarzt der Bonner Hautklinik. 1951 erhielt er die Ernennung zum außerordentlichen Professor.

Professor in Würzburg

Im Jahr 1958 erhielt Leinbrock einen Ruf als Leiter der Universitätsklinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten als Nachfolger von Prof. Hans Schuermann. 1964 wechselte er als Ordinarius zurück nach Bonn.

Forschungsgebiete

Leinbrocks wissenschaftliches Interesse galt der Struktur und Form der Organismen und das Analyseverfahren der Elektrophorese.

Siehe auch

Literatur

  • Ralf Forsbach: Die Medizinische Fakultät der Universität Bonn im „Dritten Reich“. R. Oldenbourg, München, 2006, S. 118

Weblinks