Andreas Joseph Hähnlein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Dr. Andreas Joseph Hähnlein (* 4. März 1820 in Volkach; † 8. März 1895 in Neuburg/Donau) war katholischer Geistlicher und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Hähnlein studierte am Germanikum in Rom von 1841 bis 1848. 1844 wurde er in Philosophie promoviert, am 19. Dezember 1846 dort zum Priester geweiht und 1848 erhielt er die Doktorwürde in Theologie. Nach Würzburg zurückgekehrt war er Sekretär von Bischof Georg Anton von Stahl, danach Assistent und Subregens im Priesterseminar Würzburg. Hähnlein war von 1856 bis 1865 Regens des Priesterseminars in Würzburg.

Zeitgleich erhielt er zum 1. Februar 1856 einen Ruf als Professor der Pastoral- und Moraltheologie an die Universität Würzburg. Am 4. Mai 1865 wurde er seines Amtes enthoben, da ihm vorgeworfen wurde, als Regens die körperliche Züchtigung eines Seminaristen angeordnet zu haben, die auch in seiner Anwesenheit vollzogen wurde. Danach war er Kommorant im Priesterhospital der Barmherzigen Brüder zu Neuburg an der Donau.

Publikationen

Er war Verfasser der „Principia theologiäe moralis“.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Realschematismus der Diözese Würzburg, Ausgabe 1841, S. 10.
  • Ludwig K. Walter: Der Lehrkörper der Theologischen Fakultät der Universität Würzburg. Professoren, Dozenten, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Wissenschaftliche Mitarbeiter und Lehrbeauftragte, 1. Teil, S. 10
  • Ludwig K. Walter: Biogramme zum Lehrpersonal der Theologischen Fakultät Würzburg, 3. Teil, 2. Abschnitt, S. 59