Albrecht Schenk von Limpurg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albrcht Schenk von Limpurg (* 3. September 1535; † 20. Dezember 1576 in Würzburg) war Mitglied des fürstbischöflichen Hofrats und Stiftspropst in St. Burkard.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Albrecht wurde am 2. Juni 1543 Domizellar und studierte ab 1550 in Paris, danach in Dôle. Am 23. Dezember 1559 wurde er zum Subdiakon geweiht und war ab 1560 Kapitular und ab 1562 Kantor.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Albrecht wurde am 1. Februar 1565 zum Stiftspropst gewählt und behielt dieses Amt im Adeligen Säkularkanonikerstift St. Burkard bis zu seinem Tode.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst: Die Benediktinerabtei und das adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg in: Germania Sacra - Das Bistum Würzburg, de Gruyter, Berlin 2001, Folge 40, S. 216.
  • Heinzjürgen N. Reuschling: Die Regierung des Hochstifts Würzburg 1495-1642. Echter-Verlag, Würzburg 1984, S. 290, ISBN 3-429-00804-2