Alberich Degen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denkmal für Abt Alberich Degen am Weinwanderweg
Denkmal Alberich Degen.JPG

P. Alberich Degen OCist. (* 25. August 1625 in Zeil am Main; † 24. November 1686 in Ebrach) war Zisterziensermönch und der 42. Abt der Zisterze Ebrach und förderte den Weinbau in Franken.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Degen studierte ab 1642 an der Universität Würzburg Theologie, 1645 erhielt er die niederen Weihen und trat 1647 in das Zisterzienserkloster Ebrach ein. Zwei Jahre später wurde er zum Priester geweiht. 1652 wurde er als Cellerar Verwalter der Abtei.

Verwalter in Würzburg[Bearbeiten]

1654 wurde er zum Verwalter des Ebracher Amtshofes in Würzburg bestimmt.

Abt in Ebrach[Bearbeiten]

Im Jahre 1658 wurde er zum Abt des Klosters gewählt. Für Fürstbischof Johann Philipp von Schönborn war er ein persönlicher Berater. 1664 wurde Degen Generalvikar der gesamten oberdeutschen Kongregation der Zisterzienser.

Förderer des Weinbaus[Bearbeiten]

Epitaph von Alberich Degen

Degen wird die Übertragung des Silvaners aus Österreich nach Franken zugeschrieben. Degen brachte die Silvaner-Rebe nach Würzburg und baute sie 1665 erstmals am Stein an.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Seine letzte Ruhestätte fand er in der Ebracher Klosterkirche.

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Alberich Degen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.