Tiepolostraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tiepolostraße  

Stadtbezirk: Altstadt/Peterer Viertel
Postleitzahl: 97070


Reste der Stadtmauer in der Tiepolostraße

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Die Tiepolostraße zweigt neben dem ehemaligen Café Haupeltshofer von der Sanderstraße ab und läuft in Richtung Mainufer auf den Hirtenturm zu. Dort geht sie im rechten Winkel in den kurzen Straßenabschnitt An der Löwenbrücke über, der zur Auffahrt der Löwenbrücke führt und dort mit dem Sanderring zusammentrifft.

Fußgänger können über eine Treppe am Hirtenturm direkt zum Willy-Brandt-Kai am Mainufer gelangen.

Parallel verlaufen im Norden die Landwehrstraße und im Süden ein Teil des Sanderrings.

Namensgeber[Bearbeiten]

Benannt ist die Straße nach dem italienischen Künstler Giovanni Battista Tiepolo (1696 — 1770), von dem in Würzburg vor allem das Fresko im Treppenhaus der Residenz bekannt ist.

Sehenswertes[Bearbeiten]

  • Das ehemalige Landbauamt (heute zur Tiepolostraße als Haus-Nr. 6, frühere Adresse Sanderstraße 20) steht unter Denkmalschutz. An der Ecke zum Sanderring ist eine Inschrift sowie eine Gedenktafel für Giovanni Battista Tiepolo zu sehen.
  • Entlang der Tiepolostraße sind Reste der mittelalterlichen Stadtmauer erhalten (angrenzend an den Reuerergarten).
  • Hirtenturm aus dem Jahr 1528 (am westlichen Ende der Straße): Ursprünglich war der Hirtenturm ein Eckturm der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Hier wohnende Hirten konnten vom Turm aus das am Mainufer weidenden Vieh beobachten. Unter dem Turm befand sich eine kleine Pforte zum Main. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde der Turm in die damals neu errichtete Kaserne integriert. [1]

Einrichtungen[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Verkehrstechnisch ist die Tiepolostraße als Einbahnstraße in West-Ost-Richtung gestaltet, also zur Sanderstraße hinführend.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Sanderring
Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: Sanderring


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Joseph Anton Oegg: Entwicklungsgeschichte der Stadt Würzburg. Würzburg 1881, S. 115

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …