Arndtstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arndtstraße  

Stadtbezirk: Sanderau
Postleitzahl: 97072


Arndtstraße, Blick in Richtung Main
Das Restaurant Frühlingsgarten befand sich an der Ecke Uhlandstraße / Arndtstraße

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Die Arndtstraße verläuft vom Ludwigkai bis zur Neubergstraße. Verlängerung ostwärts ist die Max-Dauthendey-Straße.

Namensgeber[Bearbeiten]

Sie wurde 1934 nach dem Historiker, Theologen und Schriftsteller Prof. Ernst Moritz Arndt (1769-1860), einem Angehörigen der Frankfurter Nationalversammlung von 1848/49 und Kämpfer für ein deutsches Reich in Einheit und Freiheit, benannt. [1] Ältere Namen sind Frühlingstraße und Maistraße. [2]

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

  • Die Arndtstraße ist 30-Zone.
  • Das Linksabbiegen ist an der Kreuzung Friedrich-Spee-Straße und an der Einmündung Ludwigskai untersagt.
  • Ampelanlagen für Fußgänger stehen an der Kreuzung Ludwigskai und Kreuzung Randersackerer Straße.

Baudenkmäler[Bearbeiten]

  • Arndtstraße 19, ein 1895 errichtetes Mietshaus in Backstein mit Hausteingliederung. [Fl.-Nr. 2150/5, Gemarkung Würzburg]
  • Arndtstraße 22, ein 1898 in Neurenaissance erbautes Mietshaus. [Fl.-Nr. 2152, Gemarkung Würzburg]
  • Arndtstraße 37, ein 1907 errichtes Mietshaus dessen neugotische Hausteingliederung nur noch in Fragmenten vorhanden ist. [Fl.-Nr. 2067/9, Gemarkung Würzburg]
    (entnommen der Liste der Baudenkmale in Würzburg)

Gastronomie[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

  • Reiseland Take-Off Ticketservice [1] (Arndtstr. 30)
  • Klaus Schöneborn Versandantiquariat [2] (Arndtstr. 22)
  • Sandler Datentechnik Computerdienstleistung [3] (Arndtstr. 18)
  • Vollkornbäckerei Köhler (Arndtstr. 14)
  • Werbeatelier A. Bartholomäi [4] (Arndtstr. 11)
  • Versandantiquariat Alexander Gipp [5] (Arndtstr. 1)

ÖPNV[Bearbeiten]

Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: Arndtstraße


Stolpersteine[Bearbeiten]

In der Arndtstraße wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Arndtstraße 25 Für Ludwig Oppenheim / Während des Novemberpogroms festgenommen, am 11. November ins KZ Buchenwald gebracht und dort am 15. November 1938 ermordet. 2014
Arndtstraße 42 Für Rudolf Klier / Am 15. Mai 1941 brachte man ihn in die Anstalt Karthaus-Prüll in Regensburg, von wo aus er am 5. August 1941 „in eine andere Reichsanstalt verlegt“ wurde. Vermutlich wurde er noch am Tag seiner Ankunft in der Tötungsanstalt Hartheim im Alter von 19 Jahren ermordet. 2016

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bernd Eusemann: Würzburger Straßen und Plätze erzählen Geschichte(n). Echter Verlag GmbH, Würzburg 2014, S. 30
  2. Würzburger Wohnungsbuch, 41. Jahrgang 1938, S. 194

Weblinks[Bearbeiten]

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …