Wernherus von Höchheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wernherus von Höchheim († 1198) war von 1167 bis zu seinem Tod Propst in Stift Haug.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Herold stammte aus dem fränkischen Adelsgeschlecht derer von Höchheim. Sein Onkel war Bischof Herold von Höchheim.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Seit wann Wernherus dem Domkapitel angehörte, ist nicht überliefert. Er wird aber 1168 als Zeuge der Güldenen Freiheit genannt. Von seinem Onkel erhielt er die Kurie Katzenwicker, mit 8.830 m² die größte Domherrenkurie in Würzburg. Bis ins Jahr 1198 ist er als Zeuge auf Urkunden in Bamberg nachweisbar.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Enno Bünz: Stift Haug in Würzburg. Untersuchungen zur Geschichte eines fränkischen Kollegiatstiftes im Mittelalter. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1998, ISBN 3-525-35444-4, S. 543.