Würzburger Stadtverkehrs-GmbH

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Würzburger Stadtverkehrs-GmbH (SVG) ist eine 1988 gegründete Tochtergesellschaft der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH mit 54 Mitarbeitern. Anteilseigner sind zu 66,67% die WVV und zu 33,33% die Sparkassenstiftung für die Stadt Würzburg.

Unternehmenszweck[Bearbeiten]

Aufgabe des Unternehmens ist die Errichtung von Parkhäusern, Tiefgaragen und anderen baulichen Anlagen für den ruhenden Verkehr, das Betreiben der Parkhäuser, sowie die Nutzung und Bewirtschaftung von bewachten Parkplätzen. Ferner soll der Bau und Betrieb von Einrichtungen gefördert werden, die geeignet sind, den Individualverkehr auf den öffentlichen Personennahverkehr abzustimmen.

Aufgabenumfang[Bearbeiten]

Die GmbH betreut in Würzburg zahlreiche Parkhäuser und Großparkplätze: Insgesamt werden dabei 3.854 Parkplätze in 16 Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Zentral erfolgt dabei die Überwachung der Parkräume, die Steuerung der Ein- und Ausfahrten und des Parkleitsystems in der Würzburger Innenstadt.

Darüber hinaus betreut die SVG in vielen weiteren deutschen, österreichischen und schweizer Städten Parkierungsanlagen. Insgesamt 100.000 Stellplätze sind es alleine in Deutschland. Zu den Kunden zählen unter anderem Karstadt-Warenhäuser, ECE-Shoppingcenter, das Berliner KaDeWe und diverse Krankenhäuser. Die Verwaltung erfolgt zentral vom Standort Würzburg - dort befindet sich auch die Leitstelle, in der täglich etwa 2.000 Anrufe eingehen.

Quellen[Bearbeiten]