Thomas Wirth

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Thomas Wirth (* 6. November 1956 in Himmelstadt/Lkr. Main-Spessart) ist Biologe und war Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Thomas Wirth besuchte zunächst das Röntgengymnasium und absolvierte anschließend sein Abitur am Friedrich-Koenig-Gymnasium in Würzburg. Er studierte von 1976 bis 1981 Biologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, wo er 1985 am Institut für Virologie und Immunbiologie promovierte. Als wissenschaftlicher Assistent war er anschließend in Cambridge und Basel tätig. Ab 1989 war er Forschungsgruppenleiter am Zentrum für Molekulare Biologie an der Universität Heidelberg und habilitierte sich dort 1994 im Fach Molekularbiologie.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1996 kehrte er an die Universität Würzburg zurück, an der er bis 1999 als Professor für Molekulare Genetik am Institut für Medizinische Strahlenkunde und Zellforschung in Forschung und Lehre wirkte. 1999 nahm er den Ruf auf den Lehrstuhl für Physiologische Chemie der Universität Ulm an und ist seitdem Leiter des gleichnamigen Instituts.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Sein wissenschaftliches Interesse gilt der Untersuchung der Molekularen Grundlagen der B-Lymphozyten-Differenzierung, sowie der Entstehung von B-Zell-Tumoren (Lymphomen).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]