Thomas Hünig

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Thomas Hünig (* 4. März 1950 in Marburg/Lahn) ist Immunologe und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg,

Familiäre Zusammenhänge

Thomas Hünig ist Sohn des Chemikers Prof. Dr. Siegfried Hünig.

Leben und Wirken

Hünig studierte Biologie in Würzburg und Heidelberg, Nach einem Aufenthalt am Massachusetts Institute of Technology wurde er 1984 in Würzburg habilitiert. Von 1985 bis 1990 war er am Max-Planck-Institut für Biochemie in München tätig.

Professor in Würzburg

1990 erhielt er einen Ruf als Professor an das Institut für Virologie und Immunbiologie der Universität Würzburg. Seit Dezember 2019 ist er Sprecher des Interdisziplinären Zentrums für Klinische Forschung im Universitätsklinikum Würzburg.

Unternehmer

2000 gründete er als Spin-off der Medizinischen Fakultät das Biotechnologie-Unternehmen TeGenero in Würzburg, das 2002 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde. Die erste Entwicklung des Unternehmens, der Antikörper TGN1412, der insbesondere bei der Therapie von Leukämie und Rheuma zum Einsatz kommen sollte, zeigte beim ersten klinischen Human-Tests im März 2006 bei den sechs Probanden lebensgefährliche Nebenwirkungen, was schleßlich zur Insolvenz des Unternehmens führte.

Siehe auch

Quellen