Soldaten- und Kameradschaftsverein Sonderhofen

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Der Soldaten- und Kameradschaftsverein Sonderhofen hat seinen Sitz in der Gemeinde Sonderhofen im Ochsenfurter Gau.

Geschichte

Am 20. Februar 1908 gründeten 60 Reservisten zusammen mit Kriegsveteranen aus dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 den „Krieger- und Veteranenverein Sonderhofen“. 1932 wurde das erste Kriegerdenkmal in Form von beschrifteten Muschelkalksteinen errichtet. Nach der Machtergreifung 1933 durch die Nationalsozialisten musste der Verein aufgelöst werden.

Erst im Juni 1957 wurde der Verein neu gegründet und in „Krieger- und Kameradschaftsverein“ umbenannt. 1961 wurde ein neues Kriegerdenkmal unterhalb der katholischen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer errichtet und am 19. November eingeweiht. Nachdem auch ehemalige Soldaten der Deutschen Bundeswehr Mitglieder im Verein wurden, beschloss man in der Jahreshauptversammlung im Jahre 1982 wieder eine Umbenennung des Vereins. Er trug nun den Namen „Soldaten-, Krieger- und Kameradschaftsverein“.

Mit der Zeit übernahm die 1988 neu gegründete „Reservistenkameradschaft“ immer mehr die Aufgaben des SKKV. Bei den Neuwahlen am 23. Februar 2008 wurden beide Vereine fusioniert und es erfolgte eine Namensänderung. [1]

Kontakt

Soldaten- und Kameradschaftsverein Sonderhofen
Kurt Müller
Gelchsheimer Straße 8
97255 Sonderhofen
Telefon: 09337 - 99855

Quellen

Einzelnachweise